Crystal

Methamphetamin (YABA /Crystal)
Vorbemerkung
Anfang April sind eine Reihe von Presseartikeln über Yaba veröffentlicht worden: Von einer neuen Teufels- bzw. Todesdroge aus Thailand war hier die Rede, sie mache sofort abhängig und gehöre zu den gefährlichsten Drogen überhaupt. (« Es sieht so harmlos aus wie ein Stück Kandiszucker. Dabei reicht schon ein winziger Kristall für einen lebensgefährlichen Drogenrausch » HA, 4.4.00).

Diese Zeitungsartikel haben nur ein Ziel:
Die Öffentlichkeit durch sensationelle Falschinformationen in Hysterie zu versetzen. Panikmache ist angesagt. Leider hat wirklich keine Zeitung mit risikoreduzierenden Maßnahmen wie sachgerechte Information und Safer-Use-Hinweisen reagiert. Daraufhin haben wir mit Hilfe von Tibor Harrach und den drug-scouts einen Informationsflyer zu Yaba entwickelt.

Methamphetamin (YABA /Crystal)
Methamphetamin wird sowohl als Tablette (Yaba), als auch als Pulver (Crystal) angeboten. Aber Achtung: Auch PCP, besser bekannt als ANGEL DUST, kann unter dem Namen Crystel angeboten werden.

Frag also nach, ob es sich bei angebotenem Crystel um PCP oder Methamphetamin handelt. Zum ersten mal wurde Methamphetamin 1934 synthetisiert und unter dem Namen Pervitin vermarktet. Im Unterschied zu « normalen Speed », das in der Regel stark gestreckt ist (ca. 20% Wirkstoffgehalt), haben sowohl Yaba als auch Chrystal einen sehr hohen Reinheitsgrad (90-100%). Zudem wirkt Methamphetamin auch noch stärker und länger.

Beim Konsum einer Pille oder beim Ziehen einer « Normal-Line » eines uninformierten Drogengebrauchers kommt es dann schnell zu einer Überdosierung. Das kann u.a. zur Folge haben, daß der Drogengebraucher tagelang nicht « runter kommt ». Denn Amphetamine bleiben sehr lange im Körper aktiv. Methamphetamin wird üblicherweise durch die Reduktion von Ephedrin z.B. mit Jodwasserstoff oder Jod + Phosphor gewonnen. Der letzte und effektivste Reinigungsschritt bei einer chemischen Synthese ist die Umkristallisation. Dabei erhält man das Reaktionsprodukt in kristalliner, hoch reiner Form. Ephedrin ist der psychostimulierende Wirkstoff im Epedrakraut.

Substanz

Weißes (z.T. auch blau, rosa o. anders eingefärbtes), kristallines Pulver, wird in der Regel gesnieft oder in Tablettenform geschluckt (YABA).
Sehr riskante Konsumform: Rauchen der freien Methamphetaminbase (« Ice »).
Etwa 3-6 Tage nach Gebrauch im Urin nachweisbar.
Im Unterschied zu « normalem »; Speed sehr hoher Reinheitsgrad (90-100%). Verschnittstoffe: Paracetamol, Milchzucker, Coffein, Ephedrin.
Methamphetamin wird auch bezeichnet als: Yaba, Crystal, Perlik bzw. Pernik (czech.- Lebkuchen), Ice, Speed, Crystal-Speed, Pervitin®

 

Wirkdauer, Wirkung

Weißes (z.T. auch blau, rosa o. anders eingefärbtes), kristallines Pulver, wird in der Regel gesnieft oder in Tablettenform geschluckt (YABA).
12-70 Stunden!!!
Adrenalin, Noradrenalin u. Dopamin werden freigesetzt.
Erhöhte Aufmerksamkeit, gesteigertes Selbstbewußtsein, vermindertes Schmerzempfinden, kein Hunger- und Durstgefühl.
Erhöhter Blutdruck, beschleunigter Puls und Atmung, verstärkte zwanghafte planlose motorische Aktivität, gesteigerter Rededrang.

Kurzzeitnebenwirkungen die auftreten können

Weißes (z.T. auch blau, rosa o. anders eingefärbtes), kristallines Pulver, wird in der Regel gesnieft oder in Tablettenform geschluckt (YABA).
Zittern, Unruhe, Schlafstörungen, erweiterte Pupillen, eingeschränktes Kurzzeitgedächtnis, optische + akustische Halluzinationen, Aggressionen, Herzrhythmusstörungen.
Bei Überdosis: Fieber, Schwitzen, trockener Mund, Schwindelgefühl, Zittern, Kollaps.
Nach Absetzen der Substanz sind häufig Wirkungen wie extremes Schlafbedürfnis (24- bis 48stündiger tiefer Schlaf möglich), starkes Hungergefühl, depressive Stimmung, Gereiztheit, Trägheit, Paranoia etc. zu beobachten.
Die Nebenwirkungen können bis zu 2 Wochen andauern.

Langzeinebenwirkungen
Nach längerem Konsum von Crystal/Yaba können aggressives Verhalten, starker Gewichtsverlust, Hautentzündungen, Magenschmerzen, Magendurchbruch, Herzrhythmusstörungen, paranoide Wahnvorstellungen bis zur Amphetaminpsychose und Organblutungen auftreten. Starke Toleranzentwicklung (man braucht größere Mengen). Abhängigkeit: * Gefahr starker psychischer

Abhängigkeit
Methamphetaminkonsum führt nicht zu einer körperlichen Abhängigkeit, da kein typisches Entzugssyndrom auftritt.

Wechselwirkungen
Wechselwirkungen können beim Mischkonsum mit sämtlichen Drogen auftreten ! Besonders gefährlich sind Methamphetamin + Alkohol. Alkoholvergiftung möglich! Gleichzeitiger Konsum von Barbituraten (Schlafmitteln) + Methamphetamin kann zum Kreislaufzusammenbruch führen!

Safer use

Personen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Schilddrüsenüberfunktion
psychischen Erkrankungen und labiler Persönlichkeitsstruktur sollten kein Methamhetamin konsumieren!
Alkoholfreie Getränke, viel Vitamin C!
Während des Rausches solltest Du nicht Autofahren!
Mischkonsum mit anderen Substanzen sollte unbedingt vermieden werden!

Methamphetamin unterliegt dem BtMG. Besitz, Erwerb und Handel mit dieser Substanz sind strafbar!
siehe auch Amphetamin (SPEED)

Speed/Crystal-Flyer Download ???????????????????

Infoquelle: DRUG SCOUTS, Suchtzentrum Leipzig e.V., Tibor Harrach