Cannabis

Zusammensetzung und Substanz
Tetrahydrocannabinol (THC)

Cannabis ist der botanische Fachbegriff für die indische staudenartige Hanfpflanze, aus der unter anderem Haschisch und Marihuana gewonnen wird. Die weibliche Pflanze entwickelt den Wirkstoff Tetrahydrocannabinol, kurz THC genannt, der sich in Blüten, Blättern und abgesondertem Harz sammelt. Dieser Hauptwirkstoff macht Cannabis zum Rauschmittel.

Marihuana, auch Gras genannt,wird zur Blütezeit aus Blüten und Blattspitzen geerntet und getrocknet. In der Regel liegt der THC- Gehalt bei 1-7 %. Haschisch, meist gehandelt als Dope, Shit oder Peace, besteht aus Harz und pulverisierten Pflanzenteilen, die meißtens zu Platten gepreßt werden. Der THC- Gehalt liegt zwischen 5-12% (dunklere Sorten sind stärker als die helleren). Haschischöl, das stärkste und am wenigsten verbreitete Cannabisprodukt (THC- Gehalt bis 50%), ist ein öliges schwarzbraunes Konzentrat aus Haschisch und Marihuana.

Konsum, Wirkung und Gefahren:
Üblicherweise werden Haschisch und Marihuana in Zigarettenform als « Joint » oder aus Wasserpfeifen (umgangssprachlich: Blubber oder Bong) geraucht. Nach wenigen Minuten setzt die Wirkung ein, die dann langsam ansteigt und ca. 2-4 Stunden anhält, wobei das « High »- Gefühl nicht abrupt, sondern allmählich abnimmt.

Seltener werden Haschisch und Marihuana mit Speisen vermischt gegessen oder als Tee aufgekocht getrunken. Dann wirkt es erst nach ca. 1/2 Stunde und ist deshalb schwerer zu dosieren. Je nach Dosis kann es bis zu ca. 5 Stunden wirken und nimmt dann allmählich ab. Haschisch kann, wie viele andere Drogen auch, individuell sehr unterschiedlich wirken. Das hängt von der Qualität des Stoffes, von der Dosierung, von der Stimmung des Konsumenten (Set) und auch der Konsumsituation (Setting) ab.

Die Wirkung kann sowohl anregend als auch beruhigend, halluzinogen aber auch narkotisierend sein. Generell kann man sagen, das Cannabis die vorhandenen Gefühle (sowohl positive, als auch negative) verstärkt.

Cannabiskonsumenten berichten über folgende Wirkungen:

Entspannung
Bessere Kommunikationsfähigkeit
Innere Ruhe
Ausgeglichenheit
Gesteigertes sexuelles Empfinden

 

Unerwünschte Wirkungen:

Orientierungsverlust
Furcht vor Verselbstständigung der Gedanken
Alptraumartige, halluzinationsähnliche Erlebnisse
Bei Nikotinkonsum wird die Wirkung verstärkt
Anstieg des Blutdruckes
Leichte Steigerung der Herz- und Pulsfrequenz
Rötung der Augen
Beeinträchtigung des Kurzzeitgedächtnisses, der Konzentration und der Merkfähigkeit
Verminderung der Reaktionsfähigkeit

 

Langzeitnebenwirkung

Safer Use

Nur Cannabis konsumieren, wenn es Dir gut geht
Schaffe Dir eine angenehme Athmosphäre
Kiffe nie allein
Kein Mischkonsum mit Alkohol und/oder Partydrogen
Anstieg des Blutdruckes
Vorsicht bei der Dosierung, wenn Du etwas für dich fremdes probierst
Weniger ist mehr! Rausch ist es nur, wenn er was besonderes bleibt
Bei Schwangerschaft: FINGER WEG!

 

Rechtliche Situation:
Der Umgang mit Cannabis ist strafbar. Wer mit Cannabis erwischt wird, erfüllt einen Straftatbestand und die Polizei muß ein Ermittlungsverfahren einleiten. Man wird dann in die Polizeidatei eingetragen. Vom Grundsatz her wird die Staatsanwaltschaft bei Gelegenheitskonsumierenden das Verfahren dann aber einstellen, wenn es sich um eine geringe Menge ( ca. 6gr.) zum Eigenverbrauch handelt und keine Fremdgefährdung vorliegt. Der Handel mit Haschisch oder Marihuana ist unabhängig von den Mengen grundsätzlich verboten und strafbar.

Jeder Cannabiskonsum birgt Risiken. Informationen helfen, die Risiken besser einzuschätzen. Ausschließen kann man sie nie.

 

Infoquelle:
© Cannabis denn Sünde sein …., Therapieladen Berlin, Cannabis, Marihuana und Haschisch, Suchtprävention Bremen