alkohol

Volksdroge Nummer 1: Alkohol
Zusammensetzung und Substanz
Äthanol, Äthylalkohol, C2H7OH

Alkohol (arabisch « Augenschminke », ursprünglich: « das Feinste ») ist eine farblose, brennbare, und brennend schmeckende Flüssigkeit. Er wirkt desinfizierend, verhindert Fäulnis und hat eine berauschende Wirkung. Er wird in Dosierungen bis zu 80 % in verschiedenen Getränken angeboten. Alkoholische Getränke gehören als Genußmittel gesetzlich zu den Lebensmitteln.

Wirkung
Die Aufnahme von Alkohol über den Magen ins Blut dauert ungefähr 30-60 Minuten und ist abhängig von der Alkoholkonzentration und vom Kohlensäuregehalt des Getränks sowie vom Füllungszustand des Magens. Alkohol verursacht allgemeines Wohlbefinden, gehobene Stimmung (Euphorie), Selbstkritikunfähigkeit. Es wirkt anregend, enthemmend und stark betäubend. Ab 0,5 Promille sind die möglichen Folgen: Enthemmung, Selbstüberschätzung, kritische Grenze für Aufmerksamkeit und Konzentration.

Kurzzeitnebenwirkung

Verminderte Sehleistung, Hör-/ Konzentrationsfähigkeit sind eingeschränkt, Bewegungskoordination wird mit Erhöhung der Dosis schlechter, verlängerte Reaktionszeit, Fahruntüchtigkeit!
Alkohol ist ein Zellgift! Zerstörerisch wirkt er ab einer täglichen Menge von ca. 20-60g reinen Alkohols (entspricht etwa 1 Liter Bier bzw. 0,5 Liter Wein).
« Kater » am Morgen danach!

Ab 2,0 Promille sind die möglichen Folgen: Verwirrtheit, Gedächtnisstörungen, Erbrechen, Anzeichen von Atmungsschwierigkeiten, Bewußtseinsstörungen, Muskelerschlaffen

Ab 3,0 Promille sind die möglichen Folgen: Tiefe Lähmung, flache Atmung, Unterkühlung, Übergehen inKoma mit Reflexlosigkeit, Atemlähmung und Tod, Alkoholvergiftung!

Die Alkoholkonzentration (Promille) im Blut kann mit der Formel berechnet werden:

Getrunkender Alkohol in Gramm
——————————————–
Körpergewicht in Kg x 0,7

Langzeitnebenwirkung
Anhaltender Alkoholmißbrauch schädigt die Leber, das Nervensystem, den Magen-Darm-Trakt, das Herz und die Bauchspeicheldrüse. Die geistige Leistungsfähigkeit sinkt. Hinzu können Hautveränderungen, vorzeitiges Altern, Depressionen und die Zerstörung von Gehirnzellen kommen. Gefahr einer sich langsam entwickelnden körperlichen und psychischen Abhängigkeit!

Wechselwirkung
Beim gleichzeitigen Konsum von Alkohol und anderen Substanzen, z.B. Cannabis, Ecstasy, Medikamenten etc. kann es zu sehr gefährlichen und nicht abzuschätzenden Wechselwirkungen kommen!

Safer Use
Beim Konsum von Alkohol sollte auf den gleichzeitigen Gebrauch von Medikamenten und jeglichen Drogen verzichtet werden, da sich sonst das Risiko gesundheitlicher Schäden erhöht! Alkohol nicht auf leeren Magen trinken! Kein Mischkonsum verschiedener alkoholischer Getränke! Trinke nicht aus Langeweile, wenn es dir Schlecht geht oder wenn du allein bist. Alkohol solltest du immer in geringen Dosen/Mengen konsumieren! Zwischendurch mal ein Glas Wasser trinken

Infoquelle: ©drugscouts